Du kennst das bestimmt … das Stoffe horten …  das Warten bis das richtige Projekt kommt. Ich habe zwar das Gefühl bei manchen Stoffen kommt das nie, aber in diesem Fall war für mich sofort klar, welcher Stoff zum Einsatz kommt.

Dieses Projekt machte ich mit meinem selbstbedruckten Soff. Er hat drei Jahre auf seinen Einsatz gewartet.

Im Juni 2016 bei meinem ersten „Alles näht“ Besuch machte ich bei einem Siebdruck Workshop mit.

Ich bedruckte eine alte Jeans meiner Tochter, leider. Eine schöne neue wäre besser gewesen, denn die Hose hat mir zwar gepasst, aber sie ist nie wirklich gut gesessen. Trotzdem habe ich sie oft und gerne getragen, bis sie endgültig das zeitliche gesegnet hat.

Und dann bedruckte ich auch einen braunen Leinenstoff, der einmal eine Hose war.

Auch wenn es eine weit geschnittene Hose war, musste ich am Rand Streifen dazu nähen um die nötige Breite zu erlangen. Am Probefleck hat das mit dem Zierstich wunderbar funktioniert, am Original leider nicht.

Trotzdem habe ich diesen Stoff verwendet, weil er eben einzigartig ist, und ehrlich gesagt eine sehr gute Schule für mich Perfektionsfreak. Einmal etwas selbst gemachtes zu akzeptieren, das nicht in allen Belangen perfekt ist.

Aber die Box an sich ist einfach perfekt. Was wie eine Tasche aussieht, ist im Grunde eine Schachtel mit Henkel.

Beim Einräumen muss ich natürlich darauf achten, dass die Teile nicht zu groß sind. Im geöffneten Zustand liegt jedoch alles wunderbar übersichtlich vor mir.

Die Idee stammt nicht von mir, sondern von meiner Quiltirol Vereinskollegin Anna Maria. Sie hat das auch nicht selbst erfunden, sondern so eine Box bei Instagram gesehen und solange herum getüftelt, bis sie heraus hatte wie das funktioniert.

Bei einem Workshop hat Anna Maria ihr Wissen mit uns geteilt und mit viel Geduld alles nötige erklärt. Dabei sind ganz viele verschiedene Boxen entstanden und jede von uns konnte (mindestens) ein fertiges Stück mit nach Hause nehmen.

Danke Anna Maria

CREATE IN AUSTRIA   +   DINGS VOM DIENSTAG   +   CREADIENSTAG

12 thoughts on “Schachtel „to go“ … kurz Nähbox

  • Wirklich ein tolles Teil, würde es auch gern nähen.
    Grüße Andrea

    Antwort
    • Danke… und ich werde sehen was sich machen lässt.
      LG Birgit

      Antwort
  • Na frag doch Anna Maria mal ob du das veröffentlichen darfst. Die Idee ist grandios!!!

    Antwort
    • Ja, ich glaube, das sollte ich echt machen… sehe sie aber erst im Herbst wieder.

      Antwort
  • voll schön
    LG
    Zottellotte Sonja

    Antwort
  • Genial! Und wo ist der Link zur Taschenanleitung? :o)
    liebe Grüße, Ulli

    Antwort
    • Die gibt es eben nicht wirklich… ich müsste Anna Maria fragen, ob ich ihre weiterleiten darf.

      Antwort
  • Servus Birgit!
    Den Stoff selbst bedruckt . . . die Schachtel "to go" selbst genäht – du bist ein Multitalent und ich freue mich, dass du das Ergebnis beim DvD zeigst. Liebe Grüße nach Tirol schickt dir die
    ELFi

    Antwort
    • Ja, ich muss sagen, diesmal bin sogar ich ziemlich zufrieden 🙂

      Antwort
    • Du hast es ja schon life gesehen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.