Papierpiecing, in diesem Fall Foundation Paperpiecing, weil direkt auf Papier genäht wird, mochte ich immer schon. Nun habe ich ein neues Material entdeckt, anstelle von normalem Papier verwende ich Teabag Paper. Das ist jenes Material aus dem die Teebeutel gemacht sind. Also Wasser- und sehr reißfest und muss daher nach dem Nähen nicht mühsam entfernt werden.

Um das Material wirklich auf die Probe zu stellen habe ich mir eine ganz kleine Vorlage ausgesucht. In diesem Fall die 4“ (10cm) Version der „Stacked Cups #3“ von http://quiltinginamsterdam.blogspot.com.

Auf der Rückseite kannst du erkenne, wie klein die einzelnen Teile sind. Ich war wirklich froh, dass ich mich nicht mit dem Entfernen des Papiers plagen musste.

Wie du siehst, hat alles wunderbar funktioniert

Signatur Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.